EU deklassiert 2 Mio. t Zucker

1

Die Quote für Zucker und Isoglukose soll in diesem Wirtschaftsjahr deutlich gekürzt werden. Die EU-Kommission hat am Donnerstag in Brüssel vorgeschlagen, rund 2 Mio. t Quotenzucker als C-Zucker einzustufen. Kommende Woche folgt die Abstimmung im Verwaltungsausschuss. Diese "Deklassierung" ist in der heutigen EU-Zuckermarktordnung vorgesehen, wenn zu viel Quotenzucker in der EU produziert wird, der nur mit Hilfe von Erstattungen ausgeführt werden kann. Die Kommission hat eine Erstattung von 451 €/t für Quotenzucker angesetzt. Damit die WTO-Höchstgrenze von 499.000 Mio. € an zulässigen Erstattungen nicht überschritten wird, müssen nach den Überschussberechnungen der Kommission 2 Mio. t Quotenzucker zu C-Zucker werden. In Deutschland handelt es sich um 409.159 t A-Quote und 125.901 t B-Quote. Die Zahlen könnten sich in der kommenden Woche noch leicht verändern. C-Zucker wird, im Gegensatz zum Quotenzucker, ohne Ausfuhrhilfen in Drittländer exportiert, zumindest solange dies nach dem verlorenen WTO-Panel noch möglich ist. Das Schiedsgericht der WTO wird demnächst entscheiden, wie lange die EU noch C-Zucker ausführen darf. Nach gängiger Rechtsprechung wäre dies noch bis August 2006 möglich. (Mö)
stats