EU durchsucht Büros internationaler Handelshäuser

1

Die Europäische Kommission überprüfte in der vergangenen Woche Geschäftsräume verschiedener internationaler Getreide- und Futtermittelhändlern in zwei EU-Ländern. Durchsucht wurden hierbei offenbar auch die Büros der international bedeutenden Handelshäuser Cargill und Bunge. Nach Angaben der EU-Kommission seien die Durchsuchungen lediglich als Bestandteil von Überprüfungen zu werten. Ein Urteil über ein tatsächliches wettbewerbsfeindliches Verhalten könne bislang nicht gefällt werden, heißt es weiter. „Überraschungsrazzien sind ein erster Schritt im Rahmen von Ermittlungen beim Verdacht auf kartellrechtliche Verletzungen“, heißt es in einer Erklärung. „Die Tatsache, dass die Kommission Inspektionen dieser Art vornimmt, bedeutet deshalb nicht, dass sich das Unternehmen einem wettbewerbsrechtlichen Vergehen schuldig gemacht hat. Es dürfe deshalb noch nicht von einer bloßen Untersuchung auf ein Vergehen der durchsuchten Unternehmen geschlossen werden, so die Kommission. (Ps)
stats