EU fordert flexible WTO-Regeln

1

Die EU habe kein Interesse an einer weltweiten Harmonisierung der Agrarpolitik. Ein Spielraum zur Ausgestaltung innerhalb der WTO-Regeln müsse erhalten bleiben, zitiert die Agrarzeitung Ernährungsdienst EU-Agrarkommissar Franz Fischler, der im Vorfeld zur Eröffnung der kommenden WTO-Runde Ende des Monats in Seattle eine Erklärung abgab. Die Landwirte der EU sollten nicht den Eindruck haben, ihre Stützung werde auf dem Altar des Welthandels geopfert. Fischler sagte aber auch, die EU sei bereit, über den Abbau von Exporterstattungen und von Direktzahlungen an Landwirte zu verhandeln. Die "Blue Box" des Gatt, nach der produktionsabhängige Flächen- und Tierprämien erlaubt werden, müsse erhalten bleiben, damit die EU auch weiterhin ihre Landwirte mit Direktzahlungen unterstützen könne. Allerdings müsse mit den WTO-Partnern über die Höhe der Prämien diskutiert werden. (Mö)
stats