EU hat Wettbewerbsbedenken bei Schlepper-Zulassungsstatistik

1

Die Hersteller von Traktoren dürfen nicht mehr so detaillierte Informationen über ihre Verkäufe austauschen. Dies hat die EU-Kommission am Montag in Brüssel entschieden. Die Kommission fürchtet, dass durch den intensiven Datenaustausch auf dem hoch konzentrierten Traktorenmarkt der Wettbewerb noch weiter eingeschränkt wird. Die genaue Einsicht in die Vertriebsentwicklungen ließen Schlüsse auf das Verhalten der Konkurrenz zu, kritisierte die Kommission. Die Landmaschinen- und Ackerschleppervereinigung (LAV) in Frankfurt am Main, in der sich die Traktorenhersteller organisiert haben, bedauert die Entscheidung aus Brüssel. Nach Ansicht der LAV hätten alle Hersteller Interesse an einem sehr genauen Wissen über die Verkaufszahlen der Konkurrenz. Dies helfe bei der Steuerung des eigenen Vertriebs und der Produktion. Jetzt könnten zu detaillierte Daten nur noch mit einer zeitlichen Verzögerung von einem Jahr veröffentlicht werden. (Mö)
stats