EU-Ölsaatenanbau 2000 voraussichtlich rückläufig

1

Der Anbau von Ölsaaten wird in der EU 15 zur Ernte 2000 um 7,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück gehen. Mit über 10 Prozent sei die Reduzierung der Rapsfläche am deutlichsten, schätzt Coceral, der Europäische Verband des Getreidehandels in Brüssel, in seiner ersten Anbaustatistik. Die Sonnenblumenfläche werde dagegen in der EU 15 nur um 2,8 Prozent unter der des Vorjahres liegen. In Italien und Spanien rechnet Coceral mit einer konstanten Sonnenblumenfläche. Im Vereinigten Königreich werde die Rapsfläche um 150.000 ha zurück gehen, in Frankreich um 100.000 ha und in Deutschland um 60.000 ha. Den Rückgang führten die Branchenverbände im Beratenden Ausschuss am Freitag in Brüssel auf die schlechten Marktpreise für Ölsaaten und auf die um 16 Prozent sinkende Beihilfe durch die Beschlüsse der Agenda 2000 zurück. Allerdings müssten hier Länder wie Italien und Frankreich ausgenommen werden, in denen es in den vergangenen Jahren hohe Strafen wegen der Überschreitung der Ölsaatenfläche gegeben habe. Den Non-Food-Anbau auf Stilllegungsflächen schätzt die Kommission auf 770.000 ha gegenüber 950.000 ha im Vorjahr. (Mö)
stats