EU unterstützt Verkaufskampagnen

Die EU-Kommission will Verbraucher über landwirtschaftliche Erzeugnisse und deren Qualität besser unterrichten. Der Absatz von Agrarprodukten soll gesteigert werden. Die EU-Kommission hat heute 26 Programme aus 13 EU-Mitgliedstaaten genehmigt, die über Agrarprodukte wie Fleisch, Milch und Ökoprodukte informieren und ihren Absatz fördern sollen. Die ausgewählten Programme haben eine Laufzeit von ein bis drei Jahren und sind mit einem Volumen von 75 Mio. € ausgestattet. Die EU-Kommission beteiligt sich mit 37,6 Mio. € oder 50 Prozent an den Kosten. Aus Deutschland wurden drei Programme zur Absatzförderung ausgewählt. Diese werden von 2011 bis 2014 mit 2,4 Mio. € von der EU unterstützt.

Im Hinblick auf die EHEC-Krise will EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos die geltenden Rechtsvorschriften ändern. Branchenverbände sollen bis zum 15. August zusätzliche Förderprogramme für frisches Obst und Gemüse für den EU-Binnenmarkt und Drittländer einreichen können. Für diese Initiative schlägt Ciolos weitere 15 Mio. € vor. Diese Förderkampagnen könnten bereits im Herbst beginnen. (da)
stats