EU verhindert Börsenfusion


Die Deutsche Börse darf sich nicht mit der New York Stock Exchange zusammenschließen. Die EU-Wettbewerbskommission hat die Fusion verboten. Durch den Zusammenschluss wäre ein Monopol mit schädlichen Auswirkungen entstanden, erklärte EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia in dieser Woche in Brüssel. Über 90 Prozent des Handels mit Finanzderivaten, also mit Wetten auf die Preisentwicklung von Aktien, Rohstoffpreisen, Zinsen oder Währungen, wären durch die transatlantische Fusion in eine Hand geraten. Die Kommission wollte auch das Argument nicht gelten lassen, das Derivate auch außerhalb der Börsen in großem Maße gehandelt werden. Das seien zwei verschiedene Märkte, betonte Almunia. (Mö)
stats