Insolvenzverfahren

EVG Erkheim wird zerschlagen

Das Amtsgericht Memmingen hat am Freitag das Insolvenzverfahren über die E.V.G – Ein- und Verkaufsgenossenschaft eG Erkheim als Regelinsolvenzverfahren eröffnet. Das teilte Rechtsanwalt Dr. Thomas Karg mit, der bereits seit August als Sachwalter tätig war und nun vom Amtsgericht Memmingen zum Insolvenzverwalter bestellt wurde.

Die Finanz- und Strukturprobleme der E.V.G seien so tiefgreifend gewesen, dass sie in der Kürze der Zeit nicht in ausreichendem Maß beseitigt werden konnten, heißt es in der Mitteilung. Trotz intensiver Bemühungen und einer Vielzahl von Gesprächen sei kein Investor bereit gewesen, eine Gesamtlösung zu realisieren. 193 Mitarbeitern müsse daher gekündigt werden.

Die EVG betreibt 16 Filialen, die im Insolvenzverfahren einzeln veräußert werden sollen. Die Filialen bleiben vorrübergehend geschlossen. Als Termin der ersten Gläubigerversammlung, an der auch die Mitglieder der Genossenschaft teilnehmen können, wurde der 19. Januar 2017 festgelegt. Wegen des zu erwartenden großen Andrangs hat das Amtsgericht Memmingen die Stadthalle Memmingen als Verhandlungsort gewählt. (SB)
stats