Freilandeier

Edeka passt Verpackungen an

Edeka und seine Discount-Tochter Netto zeigen sich angesichts der aktuellen Stallpflicht für Geflügel solidarisch mit den Erzeugern von Freilandeiern und bietet ihnen eine sichere Vermarktungsmöglichkeit. Ab Mitte Februar führt der Händler schrittweise einen neuen Artikel ein, der auf der Verpackung einen deutlichen Hinweis auf den vorübergehenden Schutz der Legehennen enthält. Das erlaube es den Lieferanten von Eiern aus Freilandhaltung oder Bodenhaltung mit Wintergartenauslauf, sich von Betrieben mit reiner Bodenhaltung abzugrenzen und biete Verbrauchern die notwendige Transparenz beim Einkauf, teilte Edeka mit.
 
Um Geflügel vor der aktuell grassierenden Vogelgrippe zu schützen, gilt derzeit in vielen Regionen eine Stallpflicht für Legehennen. Die behördliche Anordnung hat zur Folge, dass Erzeuger von Freilandeiern diese nach Ablauf von zwölf Wochen als „Bodenhaltung" deklarieren müssen. Für den Verbraucher sind dadurch die Unterschiede in der Haltung nicht mehr erkennbar, und den Erzeugern drohen erhebliche Umsatz- und Ertragseinbußen. Mit einer angepassten Kennzeichnung bietet Edeka den Lieferanten nun eine sichere Möglichkeit zur Vermarktung ihrer Produkte. Alle Eier stammen dabei aus gentechnikfreier Produktion und sind mit dem Siegel „Ohne Gentechnik" gekennzeichnet, so Edeka. (SB)
stats