Schlichtungsgespräche

Edeka stimmt auch Rewe um

Im Streit um die Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka gibt es nun doch eine Einigung. Ein durch die Schlichter verhandelter Interessenausgleich bildet dafür die Grundlage, teilte das Bundeswirtschaftsministerium mit. Die konkreten finanziellen Bedingungen sollen von den Unternehmen nun außerhalb des Schlichtungsprozesses bis zum Wochenende ausverhandelt werden. Bis zum 11. November soll Rewe dann die letzte verbliebene Klage gegen den Zusammenschluss zurücknehmen. Die Handelsunternehmen Norma und Markant hatten ihre Klagen bereits zurückgezogen.

Der erfolgreiche Abschluss der Gespräche war am Montagnachmittag von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) bekannt gegeben worden. Die Mitarbeiter von Kaisers Tengelmann könnten Weihnachten ohne Angst um ihren Arbeitsplatz feiern, so Gabriel, der den beiden Schlichtern, Gerhard Schröder und Bert Rürup dankte. Ebenso dankte Gabriel den beteiligten Unternehmensvertretern Markus Mosa (Edeka), Alain Caparros (Rewe) und Karl-Erivan Haub (KT) „für ihren Einsatz und ihre Kompromissbereitschaft“. Wie in der von Gabriel im Frühjahr erteilten Ministererlaubnis vorgesehen, kann Kaiser's Tengelmann an den Wettbewerber Edeka verkauft werden, wenn auch abschließenden Gespräche erfolgreich beendet werden. (SB)
stats