Im vergangenen Jahr haben die Deutschen wieder mehr Eier gegessen. Nach der vorläufigen Versorgungsbilanz waren es 217 Eier pro Kopf. Das waren 5 Eier mehr als im Vorjahr. Diese Zahlen veröffentlicht der Preessedienst von Marktinfo Eier & Geflügel (MEG).

Die Eier-Produktion stieg in Deutschland um fast 6 Prozent auf 12,25 Mrd. Stück. Hinzu kommen Importe von Eiern und Eiprodukten von 8,55 Mrd. Eiern und Exporte von 2,93 Mrd. Stück. Anhand dieser Zahlen errechnet die MEG einen Selbstversorgungsgrad von 68,3 Prozent.

Das waren 2,3 Prozentpunkte mehr als 2011 und sogar 13,2 Prozentpunkte mehr als 2010, als die deutsche Erzeugung stark zurückgegangen war. Ein weiterer Anstieg sei absehbar, so die MEG. Der Selbstversorgungsgrad werde allerdings unter 100 Prozent bleiben.

Nachbarn müssen zum Teil noch umstellen

Deutsche Hühnerhalter haben gegenüber den Mitbewerbern in anderen EU-Ländern ihre Ställe deutlich schneller umgerüstet. Dies berichtet der Pressedienst des Landvolk Niedersachsen. Seit 2010 haben die Betriebe einen dreistelligen Millionenbetrag investiert um auf das vorgezogene Verbot der Käfighaltung zum 1.1.2010 zu reagieren.

Nach EU-Umfragen wurden in Spanien erst in jüngster Zeit die Hühnerställe umgerüstet, im Italien stehe den Haltern diese Aufgabe noch bevor. Auch in osteuropäischen Ländern sind die neuen EU-Vorschriften mit dem Verbot der Käfighaltung bei weitem noch nicht umgesetzt.

Laut der Berliner Tageszeitung "Tagesspiegel" will die Europäische Union dagegen jetzt verschärft vorgehen. Mitgliedsländer, in denen Hühnerhalter noch immer die alten, inzwischen verbotenen Käfige einsetzen, müssen damit rechnen, von der EU-Kommission verklagt zu werden.

Verbraucher kaufen Eier beim Discounter

Über verarbeitete Produkte gelangen diese Eier auch auf den deutschen Markt. Und nahezu jedes zweite von insgesamt 8,68 Mrd. Eiern, die in Deutschland 2012 als Konsumeier gekauft wurden, packten die Deutschen bei einem Discounter in den Einkaufswagen. Weniger als jedes fünfte Ei wurde direkt beim Erzeuger oder auf dem Wochenmarkt gekauft.

Vor Ostern werden ausdrücklich weiße Eier bevorzugt, noch weitaus gefragter als zur Osterzeit sind Eier im Vorfeld der Weihnachtszeit als Zutat für die Bäckerei.

Erfreut zeigt sich das Landvolk über die Initiative Niedersachsens, EU-weit eine Herkunftskennzeichnung für verarbeitete Lebensmittel mit Eiern oder Eiprodukten auf den Weg zu bringen. Entsprechende Forderungen gebe es im Berufsstand schon länger. (hed)
stats