Einheitliche Höchstgehalte für Pflanzenschutzmittel-Rückstände

1

Ab kommenden Montag gelten in der EU für viele Lebensmittel einheitliche Höchstgehalte für Pflanzenschutzmittel-Rückstände. Die bereits mit der Veröffentlichung der Verordnung (EG) 396/2005 angestrebte Harmonisierung der Rückstandshöchstgehalte wird damit vorerst abgeschlossen. Bislang waren die meisten Rückstandshöchstgehalte von den EU-Mitgliedstaaten in eigener Verantwortung festgesetzt worden. Höchstgehalte geben an, wie viel Wirkstoff in oder auf der ungeschälten Frucht bei der Ernte höchstens vorhanden sein darf. Sie beziehen sich immer auf eine ganz bestimmte Kombination von Wirkstoff und Lebensmittel.

Alle neuen Höchstgehalte wurden von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) gemeinsam mit den nationalen Behörden umfassend geprüft. Das strenge deutsche Bewertungsverfahren ist Bestandteil der Europäischen Höchstmengen-Festsetzung. Die neuen Höchstgehalte ändern nichts an den bestehenden Anwendungsvorschriften für Pflanzenschutzmittel, teilt der Industrieverband Agrar (IVA), in Frankfurt a.M. mit.

Die EU-weit vereinheitlichen Rückstandshöchstgehalte können im Internet unter Pflanzenschutzmittelrückstände eingesehen werden. (da)

stats