Die Ekosem-Agrar GmbH, die deutsche Holdinggesellschaft der auf Milchproduktion in Russland ausgerichteten Unternehmensgruppe Ekoniva, hat im 1. Halbjahr 2014 den Umsatz um 25 Prozent auf 45,9 Mio. € erhöht. Das operative Ergebnis (Ebit) lag mit 17,4 Mio. € rund 21 Prozent über der Vorjahresperiode. Durch den im Vergleich zum Vorjahr niedrigeren Rubelkurs liegen sowohl die Erlöse als auch die Kosten der Gruppe, ausgewiesen in €, um rund 15 Prozent niedriger.

In der Milchproduktion wurde die Leistung um rund 30 Prozent gesteigert, der Umsatz lag um 42 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Der Bau neuer Milchviehanlagen in den Regionen Novosibirsk, Kaluga, Tjumen und Woronesch komme gut voran, heißt es. Damit werden die Voraussetzungen geschaffen, die Milchkuhherde bis Ende 2015 von derzeit rund 21.000 auf mehr als 25.000 Tiere zu erweitern.

Stefan Dürr, Geschäftsführer und Hauptgesellschafter von Ekosem-Agrar, sprach für den Geschäftsbereich Ackerbau von „hervorragenden Ernteerträgen“, sodass „wir unsere Erlöse deutlich steigern und die Futterversorgung bis Anfang 2016 sichern können“.

Geschäftsführer und CFO Wolfgang Bläsi sagt anlässlich der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen: „Die Unterversorgung des russischen Marktes und die weltweit hohe Nachfrage nach Rohmilch eröffnen uns weiterhin beste Wachstumsperspektiven. Das Preisniveau wird auf absehbare Zeit deutlich über dem europäischen Milchpreis bleiben.“

Für das Gesamtjahr 2014 geht Ekosem-Agrar weiterhin von einer deutlichen Umsatzsteigerung sowie einer Verbesserung des Nettoergebnisses aus. (hed)
stats