Jahresergebnis

Ekosem wächst in schwierigem Umfeld

Auf Basis vorläufiger Geschäftszahlen erzielte der Agrarkonzern 2016 ein Umsatzplus von über einem Fünftel auf 119 Mio. €, der sich damit am oberen Ende des prognostizierten Zielkorridors von 110 bis 120 Mio. € einpendelte. Währungsbereinigt, d.h. auf Basis des durchschnittlichen Rubelkurses der Vorjahresperiode, wurde der Gruppenumsatz um etwa ein Drittel gesteigert, berichtet das Unternehmen. Ekosem-Agrar ist die deutsche Holdinggesellschaft der auf Milchproduktion und Ackerbau in Russland ausgerichteten Unternehmensgruppe Ekoniva.

Betriebsleistung legt zu

Die Betriebsleistung (Umsatz zzgl. Veränderungen des Bestands an fertigen und unfertigen Erzeugnissen sowie biologischen Vermögenswerten und sonstige betriebliche Erträge) verbesserte sich den Angaben nach um über 3 Prozent auf 148,9 Mio. €. Das vorläufige EBITDA lag mit 50 Mio. € (2015, angepasst: 55,9 Mio. €) im Plan. Das EBIT reduzierte sich indes von 37,6 Mio. € im Vorjahr (angepasst) auf 31,9 Mio. €, liege damit aber immer noch im Planungskorridor von 30 bis 35 Mio. €, so Ekosem-Agrar.

Die Preise für Rohmilch bewegten sich im Berichtsjahr in Russland wie auf dem Weltmarkt überwiegend auf sehr niedrigem Niveau, wodurch das Ergebnis insgesamt negativ beeinflusst wurde. „Die Tatsache, dass wir auch ein Jahr mit einem sehr niedrigen Milchpreis mit einem positiven Ergebnis abschließen können, zeigt aber, dass wir auch in einem schwierigen Umfeld profitabel wirtschaften können“, so Ekosem-Hauptgesellschafter und -geschäftsführer Stefan Dürr. (mrs)
stats