Halbjahreszahlen

Emmi bleibt rentabel

Emmi erwirtschaftete im 1. Halbjahr 2017 einen Umsatz von 1,6 Mrd. CHF (etwa 1,4 Mrd. €). Das ist ein leichter Zuwachs von 0,4 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. Der Reingewinn lag nach Unternehmensangaben bei 66 Mio. CHF (58 Mio. €), ein Zuwachs von rund 8 Prozent.

Organisch, also bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte, ging der Umsatz jedoch um 1,3 Prozent zurück, berichtet das Unternehmen heute. Hauptgründe seien rückläufige Detailhandelsumsätze in der Schweiz, sinkende Käseexporte und Einbußen beim Dessertgeschäft. „Die Halbjahresumsätze reflektieren das anspruchsvolle wirtschaftliche Umfeld“, so Urs Riedener, Vorstand (CEO) von Emmi.

Mit dem Umsatzrückgang im 1. Halbjahr 2017 zeigte sich der Konzernchef nicht zufrieden. Hingegen sei es aber gelungen, die Profitabilität weitgehend stabil und innerhalb der Prognosen zu halten. Während das Ebit um 2,2 Prozent zurückging, stieg der Reingewinn um 8,6 Prozent an. Diese Verbesserung sei primär eine Folge der vollständigen Übernahme der Mittelland Molkerei, so Riedener.

Ausblick bleibt herausfordernd

Emmi stellt sich nun auch für das 2. Halbjahr 2017 auf anspruchsvolle Rahmenbedingungen ein. Für das Gesamtjahr 2017 geht das Unternehmen davon aus, dass die Ertragsziele erreicht werden. Die Wachstumsprognosen für den Konzernumsatz und für die Division Europa werden hingegen nach unten korrigiert.

Die Märkte bleiben demnach wettbewerbsintensiv und die wirtschaftliche Situation in Ländern wie Großbritannien, Spanien, Italien und Frankreich angespannt. Hinzu kommen steigende Importe im Schweizer Heimatmarkt und der eher zurückhaltende Milchproduktekonsum, so Riederner weiter.

Aufgrund der aktuellen Lage passt Emmi die im März 2017 kommunizierten Umsatzziele teilweise an. In der Folge liegt die Vorgabe für die orga­nische Umsatzentwicklung 2017 für den Gesamtkonzern neu bei minus 1 bis 0 Prozent, anstatt 1 bis 2 Prozent Wachstum bei der Prognose im März. Was die Erträge betrifft, verbleiben die Erwartungen auf dem im März 2017 kommunizierten Niveau mit einem Ebit von 195 bis 205 Mio. CHF (171 bis 180 Mio. €). (mrs)
stats