Das Schweizer Molkereiunternehmen Emmi veröffentlicht seine Zahlen zum Geschäftsjahr 2012. Stärkung durch Auslandsgeschäft und Akquisitionen.

Die Emmi AG, Luzern, erwirtschaftet im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von 2,98 Mrd. CHF. Dies ist ein Zuwachs von 9,6 Prozent. Bereinigt um Akquisitionen und um Fremdwährungseffekte geht der Nettoumsatz um 1,3 Prozent zurück. Damit liege der Konzern im Rahmen der Prognosen, so eine Mitteilung des Unternehmens.

Im internationalen Geschäft erzielte Emmi ein Umsatzwachstum von mehr als 40 Prozent auf 1,1 Mrd. CHF. Besonders das Produkt Emmi Caffè Latte komme im Ausland gut an. Eine Umsatzsteigerung verzeichnete zudem der Export verschiedener Naturkäse, zum Beispiel Le Gruyère AOC und die Kaltbach Käseprodukte. Vor allem die Akquisitionen Onken, Cypress Grove Chèvre, die italienische A-27 und Kaiku stärkten das internationale Geschäft wesentlich, teilte das Unternehmen mit.

Emmi erwartet ein Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) zwischen 130 Mio. CHF und 145 Mio. CHF sowie eine Reingewinnmarge in der Grössenordnung von etwa 3 Prozent. Ende März veröffentlicht das Unternehmen detaillierte Zahlen.

Für das erste Halbjahr 2013 rechnet Emmi mit stabilen Rohstoffpreisen. In den wichtigen Auslandmärkten USA, Deutschland und UK könne von einem stabilen Konsumverhalten ausgegangen werden, während die Emerging Markets wie Chile, Tunesien und asiatische Länder weiter wachsen werden, so die Prognose von Emmi. (hed)
stats