Ende des Hormonstreits in Sicht

1

Die EU und die USA verhandeln zurzeit über eine Lösung des Streites um Rindfleisch von mit Hormonen behandelten Tieren. Die Initiative ging von den USA aus, wo sich die Rindfleischexporteure um einen besseren Zugang zum europäischen Markt bemühen. Nachdem die EU-Kommission kürzlich besondere Grenzkontrollen für Fleisch aus den USA aufgehoben hat, ist man einer Kompensationslösung im Hormonstreit sehr viel näher gerückt. Bisher verhängen die USA Strafzölle für zahlreiche Agrarprodukte aus Europa, weil die EU entgegen WTO-Recht den Import von "Hormon-Fleisch" verweigert. Die Strafzölle würden die USA zurück nehmen, wenn die EU im Gegenzug auf Einfuhrzölle für amerikanisches Rindfleisch verzichtet, das nicht mit Hilfe von Masthormonen produziert wurde. Die USA und Kanada dürfen jährlich 11.500 t Rindfleisch mit einem 20-prozentigen Wertzoll in die EU einführen. (Mö)
stats