Nach Insolvenzantrag

Endgültiges Aus für Futtermittelwerk


Das Ende der Muskator GmbH in Düsseldorf ist besiegelt. Die 50 Angestellten müssen betriebsbedingt entlassen werden. Diesen Beschluss des vorläufigen Gläubigerausschusses gibt der vorläufige Insolvenzverwalter Bernd Depping heute bekannt. „Die Mitarbeiter haben für die Monate Januar bis März 2013 ihre Löhne und Gehälter als Insolvenzgeld bekommen. Lediglich drei Wochen Zeit für stabilisierende Maßnahmen als Grundlage einer belastbaren Sanierungslösung waren zu kurz“, begründet Depping das endgültige Aus für den Standort.

Anfang März hatte das Unternehmen wegen Zahlungsunfähigkeit beim Amtsgericht Düsseldorf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Depping soll seine Verhandlungen mit der Stadt Düsseldorf über die Abfindung zu den Erbbaurechten auf dem Gelände des Kraftfutterwerkes fortsetzen. Für zwei Werke, die sich im Norden des Grundstücks befinden, werden Käufer gesucht. (dg)
stats