Endspurt für kasachisches Getreide

Die Regierung Kasachstans will den Getreideexport ankurbeln. Geplant sind Zuschüsse für den Transport zum Schwarzen Meer. Mit Hilfen von bis zu 30 US-$/t will das Agrarministerium in Astana die Exportbilanz aufbessern, berichten Agenturen. Anvisiert hat das Ministerium jetzt für diese Saison 13 Mio. t. Bisher war offiziell von 10 bis 12 Mio. t die Rede. Internationale Analysten sind mit Exporten 2011/12 von etwa 10 Mio. t (Internationaler Getreiderat IGC) bis 11 Mio. t (amerikanisches Landwirtschaftsministerium USDA) pessimistischer.

Die kasachischen Landwirte haben 2011 mit etwa 26 Mio. t Getreide die größte Ernte seit 1950 eingefahren. Seither sind logistische Schwierigkeiten an der Tagesordnung. Es fehlt nicht nur an Transport-, sondern auch an Lagerkapazitäten. Zuletzt hatte Kasachstan für die Ernte 2009 Transportzuschüsse gezahlt. (db)
stats