Ethanolherstellung

Ensus fährt Anlage herunter


„Vorübergehend" soll die Verarbeitung der Ensus Limited eingestellt werden, berichtet Agrimoney.com. Die Ethanolanlage im Norden Englands kann theoretisch 100.000 t Weizen pro Monat verarbeiten. Das Unternehmen begründet das Herunterfahren der Anlage mit „widrigen Marktbedingungen". Es gebe keinerlei Idee, wann die Produktion wieder aufgenommen werden soll.

In Großbritannien besteht nach einer sehr schwachen Weizenernte anhaltend hohe
Importnachfrage, unter anderem auch wegen des Bedarfs der beiden Ethanolfabriken im Land. Außer Ensus ist Vivergo Fuels Limited mit ähnlichen Kapazitäten vertreten. Würden beide Fabriken in Volllast fahren, bräuchten sie jährlich zusammen mindestens 2 Mio. t Weizen. Ensus hatte im Herbst wegen des knappen britischen Weizenangebots teilweise auf Mais umgestellt.

Das Londoner Agrarministerium Defra hat Ende März in seiner aktuellen Bilanz für 2012/13 die britischen Weizenimporte auf fast 2,3 Mio. t geschätzt. Diese Menge ist fast doppelt so hoch wie im mehrjährigen Durchschnitt. Erhebliche Chancen hatten bisher deutsche Anbieter. Jetzt lässt das Tempo der Importe allerdings nach. (db)
stats