Fipronil

Entwarnung für Geflügelfleisch

Eine am vergangenen Donnerstag gezogene Fleischprobe in einem Geflügelzuchtbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern ist nach Mitteilung des Landesamtes für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) Mecklenburg-Vorpommern negativ. Es konnte keine Belastung mit dem Wirkstoff Fipronil im Hühnerfleisch festgestellt werden, teilt das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt in Schwerin am Montag Abend mit.

Die Probe hatte das zuständige Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt genommen, nachdem sich der Verdacht auf den Einsatz eines mit Fipronil belasteten Desinfektions- und Reinigungsmittels in einem Betrieb mit Elterntierhaltung für die Masthähnchenproduktion erhärtet hatte. Am heutigen Dienstag wird Staatssekretär Dr. Jürgen Buchwald in der Landespressekonferenz über den neuesten Stand der Dinge informieren. (jst)
stats