Die 250 kW-EnviWaste-Anlage in der Nähe von Osaka ist das Pilotprojekt der strategischen Partnerschaft EnviTecs mit dem japanischen Biogasunternehmen Renagen. Das Unternehmen ist Teil der Rematec-Gruppe, eines führenden Reststoff-Verwertungsunternehmens in Japan und Südostasien.

Die Energiegewinnung durch Reststoffe markiere für das Industrieland Japan einen wichtigen Schritt zur Erreichung der national gesteckten Klimaziele, teilt Envitec mit. Im Rahmen der Kooperation mit EnviTec sollen jährlich bis zu zehn Biogasanlagen in Japan entstehen. „Die ersten Schritte für zwei weitere Anlagen wurden bereits eingeleitet“, sagt Roel Slotman, Envitec-Vertriebsvorstand.

Mit umgerechnet 30 Cent auf zwanzig Jahre hat die japanische Regierung garantierte Einspeisevergütungen eingeführt. Neben Atomkraft sind Öl aus der Golfregion und Kohle aus Australien bis dato die wichtigsten Energieträger. Vier Prozent der Energie stammen aus erneuerbaren Energiequellen. (az)
stats