Envitec forciert Eigenbetrieb


Die Envitec Biogas AG aus Lohne spürt das schwierige Branchenumfeld. Das Auslandsgeschäft wird wichtiger.

Envitec berichtet heute, dass sich der Umsatz im 3. Quartal des aktuellen Geschäftsjahres auf knapp 56 Mio. € summiert. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein Minus von 21 Prozent. Für das operative Ergebnis (Ebit) werden von Juli bis September 4,5 (2011: 5,9) Mio. € genannt.

Die im Vorjahresvergleich abfallenden Zahlen begründet das Unternehmen mit dem "Ausnahmejahr 2011", in dem die Biogasbranche von Vorzieheffekten auf Grund des ab 2012 geltenden, novellierten Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) profitiert habe. Im Vergleich mit dem 2. Geschäftsquartal stelle sich die aktuelle Situation hingegen erfreulicher dar. Hier zeige sich ein Umsatzplus von 29 Prozent. Das Ebit habe sich wieder „deutlich positiv" entwickelt.

Diese laut Envitec „dynamische" Entwicklung werde zum Anlass genommen, die Prognose für das Gesamtjahr 2012 zu bestätigen. Laut eigenem Bekunden erwartet das Unternehmen einen Gesamtumsatz von mehr als 180 Mio. € sowie ein „deutlich positives" Ergebnis auf Konzernebene.

Dabei legt Envitec zugrunde, dass 2013 der Anteil des Auslandgeschäfts im Segment Anlagenbau weiter zunehmen wird. Auch das Segment Eigenbetrieb sorge für Zuversicht. Im Geschäftsjahr 2011 standen in Lohne ein Umsatz von knapp 244 Mio. € und ein Ebit von etwa 11 Mio. € in den Büchern. (Sz)
stats