Envitec muss sparen


Einscheidende Maßnahmen plant der Biogasanlagenbauer Envitec nach massiven Umsatzeinbrüchen. Es kommt zu Entlassungen.

Die niedrige Nachfrage nach Biogasanlagen wird in diesem Jahr zu einem signifikanten Umsatzrückgang für die Envitec Biogas AG führen, teilt das Unternehmen heute mit. Der Rückgang könne durch die anderen Sparten Eigenbetrieb, Service und Energie nicht vollständig kompensiert werden.

Nun müssen an den beiden Standorten Lohne und Saerbeck knapp 70 Stellen reduziert werden. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen rund 500 Mitarbeiter. Kürzungen werden auch in der Verwaltung und anderen Bereichen vorgenommen. 

Der Vorstand begründet den Umsatzrückgang mit den neuen Vergütungssätzen für Biogasanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) von 2012. Damit habe der Bau von Biogasanlagen an Attraktivität eingebüßt. Mittlerweile bröckelt auch der hoffnungsvolle Auslandsmarkt. Auch hier würden sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen ändern. 

Das in Lohne ansässige Unternehmen erwartet für das laufende Geschäftsjahr bei einem positiven Konzernergebnis einen Umsatz von 170 bis 180 Mio. €. Im Jahr 2011 hat Envitec einen Umsatz von 244 Mio. € und ein Ebit von 10,8 Mio. € erzielt. (da)
stats