An der Universität Hohenheim wird ein neues Verfahren entwickelt, um Biogas in Erdgasqualität zu erzeugen. Die Energiekosten sollen wesentlich sinken. In den neuen Verfahren werden die für die Biogasentstehung verantwortlichen Methanbakterien selbst eingespannt, um den Druck und die Reinheit zu erhalten, die für die Erdgasqualität notwendig sind. Damit muss das Gas nicht mehr wie bisher nachträglich verdichtet und gereinigt werden, berichtet die Universität. Das spare bis zu 40 Prozent der Energiekosten.

Im nächsten Schritt solle ein Prototyp der neuen Anlage in Hohenheim entstehen und einen weiteren Baustein im Forschungsschwerpunkt Beiträge der Landwirtschaft zur Energie- und Rohstoffversorgung bilden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Hohenheimer Forschung bis Ende 2013 den Angaben zufolge mit 681.000 €. (az)
stats