Erfolgreiche Initiative zur Agrar- und Ernährungsforschung

1

Die kontinuierliche Zusammenarbeit aller Branchen in der Produktionskette bei Nahrungsmitteln - angefangen von der Tier- und Pflanzenzüchtung bis zur Ernährungsindustrie - hat sich als positiv erwiesen und soll fortgesetzt werden. Das ist die Bilanz des Initiativkreises Agrar- und Ernährungsforschung in Bonn, teilt der Deutsche Bauernverband (DBV) mit. Trotz des bekanntermaßen schwierigen Forschungsdialogs der sehr unterschiedlich strukturierten Branchen in der Produktionskette bei Nahrungsmitteln und der föderalen Forschungslandschaft in Deutschland sei es mit diesem Initiativkreis gelungen, eine tragfähige Plattform zu bilden, die sich aktiv in die öffentliche Debatte über die Zukunft der Agrarforschung in Deutschland eingebracht hat.

Den Vorsitz des Initiativkreises, der drei Jahre lang von der Landwirtschaftlichen Rentenbank unterstützt wurde, wird weiter Dr. Rüdiger Scheitza, Vorstand Bayer Crop Science, wahrnehmen. Er wird dabei unterstützt durch den Vorsitzenden des Forschungskreises der deutschen Ernährungsindustrie, Dr. Jürgen Kohnke (Pfeifer & Langen) und dem Generalsekretär des DBV, Dr. Helmut Born, heißt es in der Mitteilung weiter. (ED)

stats