Erfolgsquartal für John Deere

Dem US-Landmaschinenkonzern Deere & Company, Moline/Illinois, ist der Start in das Geschäftsjahr 2013 gelungen. Die Gewinnerwartung wird angepasst. Den Nettgewinn im 1. Quartal der laufenden Geschäftssaison 2013 (November/Oktober) beziffert der Konzern heute auf 650 Mio. US-$. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum standen 533 Mio. US-$ in den Büchern. Die weltweiten Umsatzerlöse legen im Jahresvergleich um 10 Prozent auf 7,4 Mrd. US-$ zu.

Für die Sparte Landtechnik & Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege weist John Deere für das aktuelle 1. Quartal ebenfalls ein Plus im Umsatz von 16 Prozent aus. Den Betriebsgewinn in dieser Sparte gibt der Konzern mit 766 (Vorjahr: 574) Mio. US-$ an. Begründet wird das Plus unter anderem mit besseren Preisen sowie gestiegenen Liefermengen. Gestiegene Vertriebs- und Verwaltungskosten sowie höhere Aufwendungen für Forschung und Entwicklung hätten die Resultate hingegen belastet.  

„Mit dem elften aufeinanderfolgenden Rekordergebnis in einem Quartal hat John Deere das Jahr 2013 positiv begonnen", so Konzernchef Samuel R. Allen. Die umfangreichen Investitionen in neue Produkte und zusätzliche Fertigungskapazitäten würden sich auch in den jüngsten Zahlen widerspiegeln, interpretiert Allen die Zahlen.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2013 erwartet der Konzern, dass die Maschinenumsätze im Vergleich zum Vorjahr etwa 6 Prozent steigen könnten. Das Gewinnziel liegt den Angaben zufolge bei etwa 3,3 Mrd. US-$. Im Jahr 2012 summierte sich der Nettogewinn des Konzerns auf knapp 3,1 Mrd. US-$. (Sz)


 
stats