Ergebnis der DZ Bank bricht ein

Die DZ-Bank-Gruppe spürt 2011 die europäische Staatsschuldenkrise. Hoffnungen werden in das Mittelstandsgeschäft gesetzt. Die Schuldenkrise in Europa hat die DZ Bank im abgelaufenen Geschäftsjahr schwer belastet. Das Vorsteuerergebnis ist wegen Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen und Bewertungsabschlägen auf Bonds aus anderen Euro-Schuldenländern drastisch gesunken, wie das Spitzeninstitut der Genossenschaftsbanken heute anlässlich der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt a.M. bekannt gab. Auf Basis vorläufiger Zahlen stehen aktuell 324 Mio. € rund 1,6 Mrd. € aus dem Geschäftsjahr 2010 gegenüber. „Unterm Strich sind wir natürlich nicht zufrieden", sagte der Vorstandsvorsitzende der DZ Bank AG, Wolfgang Kirsch. Das Ergebnis spiegele das Spannungsverhältnis zwischen Erfolgen im Kundengeschäft und den Einflüssen der Schuldenkrise wider.

Der Auftakt in das aktuelle Geschäftsjahr 2012 gestalte sich laut Kirsch „ausgesprochen erfreulich". Der Blick auf den deutschen Markt stimme „geschäftlich positiv". „Das Wachstum der deutschen Wirtschaft, insbesondere des Mittelstands, werden wir weiter finanzieren", kündigte der Vorstandsvorsitzende an. (Sz)


 
stats