Die DZ-Bank-Gruppe erzielt in der abgelaufenen Geschäftssaison ein Konzernergebnis von 2,16 Mrd. €. Ein Jahr zuvor waren es noch rund 1,47 Mrd. €. Das Vorsteuerergebnis stieg gegenüber dem Jahresabschluss von 2013 um 29,1 Prozent auf rund 2,87 Mrd. €.

Insbesondere im Firmenkundengeschäft könne die DZ Bank AG auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken, berichtete Wolfgang Kirsch, der Vorstandsvorsitzende der DZ Bank, während der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt am Main heute: „Unser Bestandvolumen im Kreditgeschäft erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 9 Prozent auf rund 35 Mrd. €."

Wachstumsfeld Familienunternehmen

Wesentliche Wachstumsfelder seien dabei Geschäfte mit mittelständischen Familienunternehmen und Finanzierungen von Projekten im Bereich Erneuerbarer Energien. Die im Jahr 2011 gemeinsam mit den Volks- und Raiffeisenbanken gestarteten Mittelstandsoffensive trage Früchte, so Kirsch.

Der Ausblick auf das laufende Jahr fällt gemischt aus. „Die solide Konjunktur dürfte uns erneut leichten Rückenwind für die Geschäftsentwicklung geben“, zeigt sich Kirsch auf der einen Seite positiv. Trotz politischer Spannungen innerhalb Europas, die das Wirtschaftsklima belasteten, unterstützten der geringe Ölpreis, der niedrige Eurokurs und die stabile Binnenkonjunktur das wirtschaftliche Umfeld.

Auf der anderen Seite trübt das Niedrigzinsniveau die Zukunftsaussichten ein: Im operativen Geschäft, so erläutert Kirsch weiter, würden die Erträge auf absehbare Zeit durch die niedrigen Zinsen unter Druck stehen. Eine Gegenmaßnahme stelle das wachsende Kundengeschäft dar. Unverändert wichtiges Wachstumsfeld sei das Geschäft mit der Agarwirtschaft. (has)
stats