Um die Aussaat von Maissaatgut mit GVO-Anteilen zu vermeiden, werden von den Züchtern regelmäßig Untersuchungen in Auftrag gegeben. In diesem Frühjahr wurden zehn Partien beanstandet. Sie wurden umgehend von den Züchtern aus dem Verkehr genommen.

2013 wurden im Rahmen der behördlichen Saatgutuntersuchung 498 Maissaatgutpartien auf GVO-Anteile getestet. Die Probenanzahl stieg im Vergleich zum Vorjahr um knapp 20 Prozent. Dies ist vor allem dadurch begründet, dass in diesem Jahr mehr Maispartien zur Anerkennung angemeldet wurden.  (az)
stats