Konjunkturreport

Ernährungsbranche im Wachstumsmodus


Die Ernährungsindustrie steigerte im Mai 2016 ihren Umsatz im Vorjahresvergleich um +5,1 Prozent auf 14 Mrd. €. Mengenmäßig konnte sogar ein Zuwachs von +6,7 Prozent erzielt werden, da die Verkaufspreise im Inland um -0,9 Prozent und im Ausland um -2,7 Prozent sanken. Damit wurde im Wonnemonat Mai das stärkste monatliche Wachstum des laufenden Jahres erreicht, heißt es im aktuellen Konjunkturreport der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE).

Das Exportgeschäft nahm ebenfalls weiter an Fahrt auf. Die Lebensmittelausfuhren stiegen im Mai im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 Prozent auf 4,5 Mrd. €. Der aktuelle Wachstumstrend wird dabei wesentlich von positiven Saison- und Kalendereffekten gestützt. Diese abgezogen, zeigt sich die Wachstumsdynamik deutlich schwächer, aber dennoch positiv. Das wiederum begünstigt die Lebensmittelproduktion, so stieg der kalender- und saisonbereinigte Produktionsindex um 2,3 Prozent im Vorjahresvergleich.

Trotz des kurzfristigen Wachstumsschubs bleibe die Ertragslage in der Ernährungsindustrie angespannt, so der BVE. Die Wachstumsmöglichkeiten im Inland seien begrenzt, die Wettbewerbsintensität sowie die Marktansprüche, die Produktionskosten und der Bedarf an Fachkräften würden steigen. Chancen biete der Export, doch hier würden Marktzugangshürden und der Konkurrenzdruck zunehmen. Ziel der Unternehmen bleibe es daher, neue Märkte und Wertschöpfungspotentiale zu erschließen. (SB)
stats