Jahresfazit

Erneuerbare Energien beflügeln Rentenbank

In den ersten drei Monaten 2017 konnte die Landwirtschaftliche Rentenbank für rund 2,0 Mrd. € neue Programmkredite zusagen. Nach Angaben von Vorstandssprecher Dr. Horst Reinhardt liegt dieser Wert um fast ein Drittel über dem vergleichbaren Vorjahresniveau. „Dabei entwickelten sich die einzelnen Sparten unterschiedlich", so Reinhardt heute während der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt a.M.
Geschäftsjahr 2016
Mit Blick auf die abgelaufene Saison zeigte sich der Vorstand zufrieden. Das Neugeschäft bei Programmkrediten habe mit 7,7 (Vorjahr: 7,8) Mrd. € über den Erwartungen gelegen. Dabei stiegen insbesondere Förderdarlehen für Investitionen in erneuerbare Energien deutlich auf 1,9 (Vorjahr: 1,5) Mrd. € an. In der Sparte Landwirtschaft ging das Neugeschäft im vorigen Jahr um ein Viertel auf 2,4 Mrd. € zurück. Vor allem für Rinder- und Schweineställe fragten die Betriebe weniger Kredite nach. Wegen der angespannten wirtschaftlichen Situation in der Branche sagte die Rentenbank 2016 Liquiditätssicherungsdarlehen über insgesamt 108 (345) Mio. € zu.

Rege Nachfrage bei Förderkrediten

Die Stimmung in der Landwirtschaft habe sich zuletzt deutlich verbessert. In der Folge stieg laut Reinhardt auch die Investitionstätigkeit stärker als erwartet an. Die belegt die rege Nachfrage nach den Förderkrediten in der Sparte Landwirtschaft. Dort lag das Neugeschäft nahezu auf Vorjahresniveau. „Darin ist ein Rückgang unserer Liquiditätssicherungsdarlehen auf beinahe null enthalten", erläuterte Reinhardt die aktuellen Zahlen.

Von Januar bis März 2017 wurden hierzulande insbesondere wieder mehr Finanzierungen für Maschinen, Betriebsmittel sowie Agrarflächen registriert.

Windkraft treibt bei Erneuerbaren

In der Fördersparte „Erneuerbare Energien" ist die Nachfrage im 1. Quartal 2017 um knapp 158 Prozent gestiegen. „Vor allem Windkraftfinanzierungen hatten daran einen Anteil", so Reinhardt. Hier drängten Investoren auf eine rasche Inbetriebnahme der nach dem alten Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) genehmigten Anlagen.

Im Verlauf der Jahre 2017 und 2018 dürfte diese „Sonderkonjunktur" jedoch abflauen, erwartet die Rentenbank. Insbesondere deshalb wird in Frankfurt für die weitere Entwicklung 2017 bei den Programmkrediten mit einem Rückgang des Geschäfts gerechnet. (Sz)
stats