Ernte von Triticale zur Hälfte abgeschlossen

1

Triticale ist am Markt gegenwärtig ein eher vernachlässigtes Thema, schreibt die Agrarzeitung Ernährungsdienst in ihrer heutigen Ausgabe. Bundesweit ist die Ernte zu gut 50 Prozent abgeschlossen. In weiten Teilen Nord- und Ostdeutschlands ist sie bereits völlig beendet. Dagegen stehen in Bayern und hier vor allem in den südlichen Landesteilen noch etwa knapp 60 Prozent auf dem Halm. Die sehr reichlichen Niederschläge sowie die Ernteverzögerungen haben regional zu erheblichem Auswuchs im Süden geführt. Dagegen ist die Auswuchsproblematik im Norden und Osten Deutschlands offensichtlich nicht so gravierend wie zunächst befürchtet. Die Preise für Triticale sind während der vergangenen Tage etwas abgebröckelt. Dies ist wohl eine Folge des zu erwartenden großen Angebotes an Futterroggen und anderen Futtergetreidearten. Die Kraftfutterwerke halten sich deshalb mit Neuabschlüssen zurück. Die Notierungen bewegen sich aktuell zwischen 21,50 DM/dt frachtfrei Bremen/Südoldenburg und 19,25 DM/dt franko Großraum Würzburg. (HH)
stats