Erste Gebote für Backweizen in Bayern

1

Erst relativ spät in diesem Jahr wird über die Erzeugerpreise für Getreide und Ölsaaten gesprochen. Das erste Bundesland, in dem Preise für die Ernte 2001 diskutiert werden, ist Bayern. Der private Landwarenhandel und die genossenschaftlichen Erfasser bieten aktuell für Backweizen den Landwirten um 19,- bis 20,- DM/dt netto, valuta 1. Oktober. Bei diesen Geboten werden mindestens 12 Prozent Rohprotein gefordert. Für Brotroggen sind 17,-, vereinzelt sogar 18,- DM/dt netto im Gespräch. Für Wintergerste halten die Landwirte überwiegend 16,- bis 17,- DM/dt netto.

Der Markt für Wintergerste cif Großwasser Niederlande liegt gegenwärtig bei 21,50 DM/dt. Auch Triticale soll auf der Erzeugerstufe mit 16,- bis 17,- DM/dt netto abgerechnet werden. Die Erzeugerpreise für "freie Sommergerste" orientieren sich am Braugerstenvorvertragsniveau von 26,- bis 26,50 DM/dt netto. Sehr vorsichtig sind die Handelsunternehmen bei Nennung von Erzeugerpreisen für Rapssaat. Die Gebote schwanken nach den angelieferten Einzelmengen sehr stark. Im Schwerpunkt werden 40,- bis 42,50 DM/dt netto genannt. Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der heutigen Ausgabe der Agrarzeitung Ernährungsdienst. (HH)
stats