Erzeugerpreise kräftig gestiegen

1

Die Energiepreise in Deutschland sind im Juli 2008 um 24,5 Prozent gegenüber Vorjahr gestiegen. Sie beeinflussten maßgeblich die Erzeugerpreise, die im Juli um fast 9 Prozent höher ausfielen als im Juli 2007. Die Preise für Erdgas lagen um 27,1 Prozent über dem Vorjahresniveau und erklären allein knapp ein Viertel der Jahresteuerungsrate, teilte das Statistische Bundesamt mit. Die Preise für Vorleistungsgüter stiegen im Juli gegenüber Juli 2007 insgesamt um 5 Prozent. Der höchste Preisanstieg war hier bei Düngemitteln und Stickstoffverbindungen mit einem Plus von 90 Prozent zu beobachten. Die zurzeit leicht rückläufigen Preise für Futtermittel für Nutztiere lagen im Jahresvergleich um 36 Prozent über denen vom Juli 2007. Die Preise für Mehl, Reis und bearbeitete Getreidekörner waren laut Statistischem Bundesamt um 23 Prozent teurer als im Juli 2007. Die Preise für pflanzliche und tierische Öle und Fette wiesen in diesem Bereich mit 41 Prozent den höchsten Anstieg auf. Gegenüber dem Vormonat Juni sind die Preise wieder etwas gesunken. Teigwaren kosteten im Vorjahresvergleich 35 Prozent mehr. Die Preise für Käse und Quark stiegen um 18 Prozent, für Fleisch um 11 Prozent, Milch und Milcherzeugnisse waren um 11 Prozent teurer als im Juli 2007 und Backwaren um 7,5 Prozent. (da)
stats