KTG-Pleite

Ex-Chef Hofreiter mischt wieder mit

Wie das Wirtschaftsmagazin ‘Capital‘ in seiner morgen erscheinenden Ausgabe unter Berufung auf Einträge im Handelsregister berichtet, hat Hofreiter mit der Hilfe von "Vertrauten und Weggefährten" einen Neustart in Mecklenburg-Vorpommern gemacht. Bei den Unternehmen soll es sich demnach um einen Agrarbetrieb, einen Dienstleister für landwirtschaftliche Maschinen und Personal sowie um eine Firma für Stroh und Pellets handeln.

Die Pleite des KTG-Konzerns im vergangenen Jahr hatte unter anderem 12.000 Zeichner von Mittelstandsanleihen um Millionensummen gebracht. Gegen den Ex-Chef ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Drei Firmen, eine Adresse

Als Basis für seinen Neuanfang habe Hofreiter die Gemeinde Postlow in der Nähe von Anklam gewählt, zitiert das Magazin KTG-Insider. Im Postlower Ortsteil Görke befindet sich nach Recherchen von Capital ebenfalls ein Agrarbetrieb, bei dem Hofreiters Sohn Gesellschafter ist. Seit August sitze dort unter der gleichen Adresse die neu gegründete Firma Stroh Express, die sich auf ihrer Website als „zuverlässiger Lieferant für Qualitätsstroh in Europa“ vorstelle. Eigentümerin und Geschäftsführerin soll laut Handelsregistereintrag Hofreiters Lebensgefährtin sein. 

Gegen den KTG-Gründer ermittelt die Hamburger Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Insolvenzverschleppung, Untreue und Betrug. Auch Hofreiter selbst habe seit August einen neuen Posten. Der frühere Konzernchef amtiere als Vorstand bei einem Landgut auf Usedom nicht weit entfernt von Postlow. Eigentümerin des Landguts in Welzin ist dem Handelsregister zufolge seine Ex-Lebensgefährtin Ams. (mrs)
stats