Müller-Brot

Ex-Manager vor Gericht

Ihnen wirft die Staatsanwaltschaft vor, große Mengen von Lebensmitteln in den Handel gebracht zu haben, die nicht für den menschlichen Verzehr geeignet waren. Der frühere Haupteigentümer Klaus Ostendorf und zwei weitere Ex-Geschäftsführer müssen sich auch wegen möglicher Insolvenzverschleppung vor dem Landgericht verantworten. Es geht auch um Betrug zu Lasten einer Reihe von Lieferanten.

Die meitsen der rund 150 Filialen von Müller-Brot hatten nach der Pleite die Bäckerei Franz Höflinger und Gründertochter Evi Müller übernommen. (HH)
stats