Exportnachfrage für deutschen Weizen hält an

1

Stabile Preise für Brotweizen prägen das Bild an den norddeutschen Märkten, nachdem erneut 50.000 t Weizen nach Algerien verkauft worden sind. Dies berichtet die Agrarzeitung Ernährungsdienst in ihrer heutigen Ausgabe. Konkurrenz bekommt deutscher Weizen jedoch derzeit verstärkt aus Südamerika und auch aus Schweden. Dennoch ist auch auf mittlere und längere Sicht nach Meinung einiger Exporthändler durchaus mit einem freundlichen Markt zu rechnen, da neben umfangreichem Bedarf in Nordafrika auch größere Importe im Nahen Osten erwartet werden. (Ps)
stats