--

Die wichtigsten Agrargüter Polens sind neben Milch und Fleisch Weizen, Mais, Triticale und Roggen. Bei der Weizenproduktion ist Polen in der EU-28 nach Frankreich, Deutschland und Großbritannien viertwichtigster Erzeuger. Die Weizenernte 2015 hat rund 10,9 Mio.t erreicht. Sie folgte auf eine Rekordweizenernte 2014 von 11,6 Mio.t, sodass viel für Exporte zur Verfügung stand. Im Kalenderjahr 2015 sind nach nationalen Statistiken etwa 4,0 Mio. t Weizen ins Ausland verkauft worden, darunter fast 1,0 Mio.t nach Deutschland. Unter den Drittländern nehmen Saudi-Arabien, Ägypten und Algerien die größten Mengen ab.

Eine entscheidende Rolle spielen die Exporte über die Ostseehäfen Gdynia, Danzig und Stettin, welche im Kalenderjahr 2015 zusammen ein Volumen von 6,9 Mio.t Getreide umgeschlagen haben. Die diesjährige Weizenernte prognostiziert der Europäische Verband der Getreidehändler (Coceral) auf 10,8 Mio. t. Ob diese Prognose angesichts von Berichten über Auswinterungsschäden in Polen gehalten werden kann, ist offen. Während die Schäden von der EU-Kommission im aktuellen MARS-Bulletin nur als regional eingeschätzt werden, melden polnische Behörden größere Verluste von teilweise bis zu 20 Prozent und begründen dies auch mit der falschen Sortenwahl der Landwirte.

Neben Deutschland ist Polen ein wichtiger Roggenerzeuger. Die polnische Ernte 2016 veranschlagt Coceral in seiner März-Schätzung auf 2,0 Mio.t. Das wäre etwas mehr als im Vorjahr. Bei Roggen sind keine Frostschäden aufgetreten.

Die Körnermaisernte könnte 2016 mit 4,2 Mio. t wieder in etwa das Normalniveau erreichen, schätzt Stratégie Grains, nachdem im vergangenen Jahr die Erzeugung mit unter 3,0 Mio. t aufgrund von Trockenheit massiv eingebrochen war. Die Exporte 2016/17 werden auf knapp 900000t veranschlagt, welche fast ausschließlich in EU-Partnerstaaten verbracht werden, das meiste davon nach Deutschland.

Wichtigste Ölsaat des Landes ist Raps. Stratégie Grains veranschlagt die Produktion 2016 auf 2,6 Mio.t. Die polnischen Rapssaatexporte 2016/17 werden auf 760000t und die Importe auf 340000t veranschlagt.

Die Exporte fließen dabei überwiegend nach Deutschland, während die Einfuhren neben EU-Staaten wie der Slowakei und Litauen auch aus Drittländern wie der Ukraine stammen. Bei Rapsöl ist Polen wichtigster Exporteur innerhalb der EU. (az)

Mit herzlichem Dank für die Unterstützung an KS Agrar

Sie hätten gerne einen gesamten Überblick über alle Länder unserer Serie? Dann freuen Sie sich auf das Buch zur Serie mit vielen Zusatzinformationen und Fakten zu allen Ländern und den Entwicklungen in der Landwirtschaft. Das Buch wird zu den DLG-Feldtagen Mitte Juni erscheinen.
stats