Exportsteuer für Dünger aus China amtlich

1

Die chinesische Regierung hat heute offiziell die Höhe für Exportsteuern für Düngemittel festgesetzt. Ab 20. April müssen chinesische Produzenten, die Harnstoff, MAP und DAP ausführen wollen, eine Exportsteuer von 135 Prozent des Warenwertes bezahlen. Für TSP beträgt die Steuer 130 und für Ammoniumsulfat 100 Prozent. Die Steuern sind zunächst gültig bis zum 30. September 2008. China reagiert mit dieser Maßnahme auf die in den vergangenen Monaten stark gestiegenen Preise für Düngemittel. Bereits seit einigen Tagen hatten die Meldungen über eine geplante Exportsteuer die Märkte stark verunsichert. So sind die Preise für Harnstoff am Schwarzmeerhafen Yuzhny von 400 auf aktuell rund 500 US-$/t explodiert. Auf den Hedge-Märkten sind bereits 540 US-$/t für die Mai-Lieferung bezahlt worden, das sind umgerechnet 390 €/t fca deutsche Ostsee. Granulierter Harnstoff aus Ägypten wurde mit rund 390 fca Hamburg gehandelt. Die Situation bei Phosphaten ist ähnlich. Für DAP wurden zuletzt Preise ex Russland von 1250 US-$/t fob bezahlt. Insgesamt ist davon auszugehen, dass in den Preisen noch etwas Luft nach oben ist. In Indien sowie auch in Latein-Amerika werden noch nennenswerte Mengen benötigt, die den Markt weiter anheizen könnten. (da)
stats