Die UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) will mit einem neuen Programm die Vorbeugung und Bekämpfung von Tierseuchen verbessern. Zusammen mit der Weltgesundheitsorganisation WHO und der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) wurde das Fünf-Jahres-Programm „One Health" entwickelt. Die FAO beabsichtigt, vor allem in Asien, Afrika und Südamerika Früherkennungssysteme für Tierkrankheiten aufbauen. Darüber hinaus sollen wirksame Strategien entwickelt und die Kapazitäten für die Bekämpfung erhöht werden.

Die FAO erwartet, dass sich künftig immer mehr Erreger ausbreiten und enorme Kosten verursachen werden. So hat der Ausbruch der Maul- und Klauenseuche in Großbritannien im Jahr 2001 nach Angaben der FAO staatliche und private Stellen bis zu 25 Mrd. € gekostet. Die FAO fordert alle Länder auf, sich an dem One-Health-Programm zu finanziell zu beteiligen. (AW)
stats