FAO erwartet engere Weizenversorgung


Die Weizenvorräte könnten in der neuen Saison stärker schrumpfen als bisher erwartet. Die internationalen Ernteschätzungen zeigen nach unten. Die UN-Landwirtschaftsorganisation FAO rechnet jetzt damit, dass die globale Weizenerzeugung 2012/13 mit 675 Mio. t um 3,6 Prozent geringer als im Vorjahr ausfallen wird. Vor allem Landwirte in der Ukraine, Kasachstan, der EU, China und Marokko werden voraussichtlich weniger Weizen dreschen. Als Folge erwartet die FAO im kommenden Wirtschaftsjahr einen deutlichen Bestandsabbau. Es könnte sein, dass die Weizenvorräte um 6,5 Prozent auf knapp 183 Mio abschmelzen. Allerdings ist der Abbau auch abhängig davon, wie viel Weizen in die Futtertröge fließen wird. Da die Produktion von Mais dieses Jahr voraussichtlich deutlich anziehen wird, geht die Organisation in Rom davon aus, dass sich die Weizennachfrage aus dem Futtermittelsektor nach einem starken Jahr 2011/12 wieder normalisieren wird. (pio)
stats