FAO setzt US-Maisernte nach unten


Erhebliche Verluste erwartet die UN-Landwirtschaftsorganisation FAO für die US-Maisernte. In der aktuellen Schätzung sind erste Schäden durch die Hitzewelle berücksichtigt. Die Maiserzeigung der USA 2012 schätzt die FAO in ihren heute veröffentlichten Zahlen auf 350 Mio. t- Diese Erntemenge wäre zwar fast 12 Prozent größer als im Vorjahr. Im Juni hatte die FAO jedoch noch eine um 25 Mio. t höhere US-Maisernte von 375 Mio. t vorausgesagt.

Jetzt warten Marktteilnehmer gespannt auf den neuen Monatsbericht, den das amerikanische Landwirtschaftsministerium USDA am kommenden Mittwoch veröffentlicht. Das USDA hatte die diesjährige US-Maisernte bisher ebenfalls auf hohe 375 Mio. t geschätzt. Dafür wären jedoch überdurchschnittliche Maiserträge erforderlich, die jetzt als nicht mehr erreichbar gelten.

Die FAO hält die globale Getreideerzeugung auch nach der revidierten Maisschätzung noch für „adäquat'", um den Verbrauch 2012/13 zu decken. Allerdings erlaubt die Erntemenge nicht, größere Vorräte aufzubauen, schränkt die Organisation ein. (db)
stats