Ein vermeintlicher Bio-Schweinebetrieb aus dem Kreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern habe eine Tochterfirma von Edeka beliefert, berichtet das Magazin „Der Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe. Die Staatsanwaltschaft Schwerin ermittelt demnach wegen Betrugs. Der Verdacht: Der Landwirt hat tausende konventionell gefütterte Tiere als Bio-Schweine an Schlachthöfe verkauft.

Die Nachrichtenagentur dpa berichtete, dass ein zum regionalen Großhandelsbetrieb Edeka Minden-Hannover gehörender Verarbeitungsbetrieb in Niedersachsen Schweine aus dem Betrieb bezogen hat. „Wir prüfen den Vorfall und auch rechtliche Schritte gegen den Betrieb“, sagte ein Edeka-Sprecher der Agentur. Man habe die Ware bereits sperren lassen. (az)
stats