John Deere

Feldhäcksler erhält Design-Preis


Unter rund 5.200 Einsendungen aus 57 Ländern wählten Design-Experten aus 41 Nationen die besten Produkte in verschiedensten Kategorien anhand eines eng gefassten Kriterien-Kataloges aus, teilte John Deere mit. „Das bahnbrechende Styling der neuen Feldhäcksler-Baureihe spiegelt die innovative Technik und Funktionalität dieser Maschinen wider“, so Professor Matthias Schönherr, früherer Design-Spezialist bei Porsche, der an der Entwicklung der Häcksler beteiligt war. „Die Optik spielt insofern eine bedeutende Rolle, als sie dem Markenwert und der Qualität einer Maschine Ausdruck verleiht.“

„Diese Auszeichnung ist ein wesentliches Element der Erfolgsgeschicht unserer neuen Häcksler-Baureihe“, so Christoph Wigger, der bei John Deere als Vice President Sales & Marketing für die Region 2 verantwortlich ist. „Der Stellenwert des Designs wird oft unterschätzt, bietet es doch Konstrukteuren die Möglichkeit einer umfassenden Neuentwicklung zur Steigerung von Effizienz und Produktivität.“

Die Feldhäcksler-Baureihe 8000 aus dem Werk Zweibrücken umfasst 8 Modelle im Leistungsbereich von 380 bis 834 PS. Sie ist voll in die Systeme der satellitengestützten Präzisionslandwirtschaft integrierbar und repräsentiert laut John Deere den neuesten Stand der Technik. Mit Durchsatzmengen von bis zu 400 Tonnen pro Stunde werden Feldhäcksler vorwiegend zur Futterente in Gras und Mais eingesetzt sowie zur Gewinnung von Substrat für Biogasanlagen. (mrs)
stats