Wegen der Zerstörung eines Maisfeldes im unterfränkischen Landkreis Kitzingen, auf dem die gentechnisch veränderte (GV-)Sorte Mon810 angebaut wurde, muss die französische  Aktivistin Cecilie Lecomte eine Geldstrafe zahlen. Das zuständige Landgericht Würzburg unter dem Vorsitz von Richter Arno Höß bestätigte in einem Berufungsverfahren eine Entscheiduung des Amtsgerichts Kitzingen (Az: Ns701Js18810/08). Die Richter in Kitzingen hatten Lecomte, die derzeit in Lübeck wohnt, bereits im Juli 2009 wegen Sachbeschädigung angeklagt und  zu einer Geldstrafe von 45 Tagessätzen zu je 15 € verurteilt. Lecomte hatte zusammen mit anderen Gentechnik-Gegnern am 29. Juni 2008 Maispflanzen niedergetrampelt und herausgerissen. Lecomte, die ihr Vorgehen als "Feldbefreiung" versteht, will in die nächste Instanz gehen. (HH) 
stats