Norddeutsche Gemeinschaftsbörse

Festere Preise nur vorübergehend


Eine deutliche Befestigung der Getreidepreise für die neue Ernte wird aus heutiger Sicht eher nicht erwartet. Die voraussichtlich reichliche dritte Ernte in Folge in Europa und der Welt drückt weiter auf den Preis. Darüber sind sich die Teilnehmer der sehr gut besuchten 171. Norddeutschen Gemeinschaftsbörse heute in Hamburg weitestgehend einig. Die festere Preisphase der vergangenen Tage ist ausschließlich auf technische Käufe an den internationalen Börsen zurückzuführen. Dennoch gibt es auch Marktteilnehmer, die Potential für die Preise nach oben sehen. Die Wettermärkte werden in den kommenden Wochen ihren Einfluss wahrnehmen. 

Käufer und Abgeber sind weiterhin nicht sehr aktiv am Markt. Häufig trennen nur wenige Euro einen erfolgreichen Abschluss. Vor allem die Landwirtschaft hält sich mit dem Verkauf von Getreide weiter zurück. Im Norden Deutschlands wurden die Bestände allerdings leicht reduziert. Exportnachfrage hat Ware gezogen. 

Wenn Geschäfte mit Getreide alter Ernte weitestgehend vor allem im Mühlenbereich abgeschlossen sind, zeichnen sich aktuell Preisbewegungen beim Futterweizen ab. In Südoldenburg oder Nordostdeutschland gibt es offenbar Bedarf. Die Preise ziehen leicht an. Ebenso zeigt der Maispreis am Kassamarkt eine leicht befestigende Richtung. Die nicht so üppige Ernte aus dem vergangenen Jahr macht sich offenbar bemerkbar. (dg) 
stats