Finanzkrise drückt kräftig auf Soja- und Rapsnotierungen


1

Die Krise an den internationalen Finanzmärkten und globale Börsenschwäche hat sich gestern auch auf die Agrarmärkte niedergeschlagen. An der Chicagoer Börse schlossen alle Agrarfutures im Minus. Bei Sojabohnen fielen die Notierungen auf fast allen Terminen schon kurz nach Börseneröffnung um 50 cents/bushel und erreichten damit das untere Niveau der erlaubten Preisschwankung an einem Börsentag (limit down). Die Schlusskurse gingen nach größeren Liquidationen von long-Positionen etwa 14,70 US-$/t zurück, zumal auch Regenfälle in den US-Sojaanbaugebieten die Wettermärkte zusätzlich dämpften. Die Sojaöl- und Sojaschrotpreise gaben ebenfalls kräftig nach. Bei Sojaschrot gingen die Notierungen für November um 11,25 US-$/t zurück. Auch der Rapsfuture an der Matif blieb von der globalen Schwäche nicht verschont und bei sehr lebhaftem Geschäft von über 2300 Kontrakten für November verlor dieser Termin gegenüber dem Vortag 9,75 €/t. (St)
stats