First Milk hat auf dem Heimatmarkt schwer zu kämpfen. In dem im März zu Ende gegangenen Geschäftsjahr 2014/2015 hat die Genossenschaft einen Verlust von um die 22 Millionen Britische Pfund (umgerechent rund 31 Millionen Euro) zu verschmerzen, wie First Milk jetzt mitteilte. Der seit März amtierende neue CEO Mike Gallacher hat der Molkerei einen rigorosen Sparkurs verordnet. Dem globalen Einbruch der Milchpreise setzt er in erster Linie Kosteneinsparungen und Jobabbau in der Zentrale entgegen.

Im Januar hat die Molkerei zum ersten Mal das Milchgeld erst mit zwei Wochen Verspätung an die Erzeuger ausgezahlt. Neben dem Preisverfall setzt der britischen Milchgenossenschaft die Übermacht der ausländischen Konkurrenten Arla und Theo Müller zu. Dass sich die Wettbewerbssituation von First Milk in absehbarer Zeit verbessert, scheint dabei wenig wahrscheinlich. Die britische Tochter von Müller ist gerade dabei, die Frischmilchsparte von Dairy Crest zu übernehmen. (az)
stats