Fischer Boel will Innovationen stärker fördern


1

Am agrarpolitischen Kurs der EU-Kommission wird sich nach der Neubesetzung im November kaum etwas ändern. Die designierte Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel will das Werk von Agrarkommissar Franz Fischler fortsetzen und sich um Kontinuität bemühen. Eine größere Marktorientierung und eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit landwirtschaftlicher Betriebe gehöre wie bisher zu den zentralen Zielen der Kommission, beantwortete Fischer Boel einen Fragebogen, den ihr der Agrarausschuss des Europäischen Parlamentes zugesandt hatte. Die Antworten wurden am Donnerstag in Brüssel veröffentlicht. Die Reform der Zuckermarktordnung gehöre deshalb zu den Prioritäten für ihre fünf Amtsjahre. Sie stünde voll hinter den Reformideen, die im Juli 2004 von Fischler vorgelegt wurden, wird Fischer Boel heute von der Agrarzeitung Ernährungsdienst zitiert.(Mö)
stats